Ihr Browser akzeptiert keine Cookies. Bitte lassen Sie diese Funktion zu oder prüfen Sie, ob diese Funktion durch ein anderes Programm blockiert wird.

Suche

Bikinis

Bikinis
filtern
Schließen
82 Artikel
Seite
  • 1
  • /
  • 3

Bikinis – verführerische Zweiteiler

Techniker haben nichts mit Mode am Hut? Louis Réard belehrt Sie eines Besseren. Mit dem Bikini hat der Maschinenbauingenieur die Bademode revolutioniert. Kaum zu glauben, dass anfangs keine Damen den Mini-Badeanzug tragen wollte. Was in den 1940er-Jahren noch für Skandale sorgte, ist heute völlig normal. Nur zu gerne präsentieren wir uns in dem sexy Zweiteiler. Auch wir haben uns in den Verführungskünstler verliebt. Entdecken Sie unsere schönsten Bikinis online – vom Bandeau-Bikini bis hin zum High Waisted-Modell. Bleibt nur eine Frage: Welcher Bikini passt zu welcher Figur? Oder passt ein Badeanzug besser zu mir?


Bikini-Tops, die nie aus der Mode kommen

Nahtlose Bräune mit Bandeau-Bikinis

Schluss mit Bräunungsstreifen: Wer im Strandurlaub fleißig an seiner nahtlosen Bräune feilt, erleichtert sich die Arbeit mit einem Bandeau-Bikini. Geschickt spart das trägerlose Oberteil die Schulterpartie aus. Zusätzlichen Halt versprechen seitlich eingearbeitete Stäbchen und stabile Bügel.

Triangel-Bikinis für verspielte Beach-Looks

Beim Triangel-Bikini ist der Name Programm: Die dreieckigen Cups, die Sie gekonnt im Rücken und Nacken fixieren, sehen dem Instrument zum Verwechseln ähnlich. Dank der filigranen Neckholder wirkt der Triangel-Bikini herrlich frisch und verspielt – die perfekte Wahl für einen ausgelassenen Tag am Strand. Auch mit fast nahtloser Bräune kann die neckische Bademode dienen. Wie ein Hauch von Nichts sitzen die feinen Bänder auf der Haut.

Bügel-Bikinis für maximalen Halt

Eine Wohltat für Rücken und Brust ist der Bügel-Bikini. Gerade mit großen vorgeformten Cups und stabilisierenden Drahtbügeln formt und hebt der Klassiker die Oberweite. Ob Tauchen, Schwimmen, Sprünge vom 5-Meter-Brett oder abenteuerliche Spieleinsätze im Kinderbecken – nahezu jede Bewegung macht unser robuster Bestseller mit.

Push-up-Bikinis – der Wonderbra für den Strand

Frauen, die sich nach einem volleren Dekolleté sehnen, greifen beherzt zum Push-up-Bikini. Im Nu zaubern die vorgeformten wattierten Cups eine verführerische Oberweite. Bis zu zwei Körbchengrößen mogeln Sie mit dem Figurschmeichler dazu. Übrigens: Noch einen Hauch fülliger wirkt die Brust mit asymmetrischen Fits oder auffälligen Akzenten im Ausschnitt wie Knoten- oder Schleifendetails.


Die beliebtesten Bikini-Hosen – von High Waist bis Hot Pants

Bikini-Slips – die Evergreens der Bademode

Ein Modell, das nie an Reiz verliert, ist der Bikini-Slip. Sanft verhüllt der Klassiker Intimbereich und Gesäß. Doch klassisch bedeutet nicht gleich langweilig. Im Gegenteil: Der Slip erfindet sich ständig neu. Mal gibt er sich schlicht in Schwarz, Weiß, Blau oder Khaki. Mal setzt er auf kräftige Farbakzente in Rot, Grün, Pink oder Gelb. Mal streckt er mit hohen Beinausschnitten den Körper. Mal lässt er an den Seiten mit raffinierten Bändern, Applikationen, Schleifen, Knoten oder Holzelementen tief blicken.

Hot Pants – bequem trifft auf sexy

Unter den Jeans Shorts ist sie nicht mehr wegzudenken – genauso in der Bademode. Da die Hot Pants länger geschnitten ist als der Slip, trägt sie sich bequemer. Ihrem Sexappeal aber tut das Plus an Komfort keinen Abbruch. Verführerisch leicht umschmeichelt der elastische Stoff Ihre Kurven. Vor allem das Gesäß bringt er perfekt zur Geltung.

High Waisted Hosen – die Figurformer

Fast jede zweite Frau fragt sich beim Bikinikauf: "Wie kaschiere ich meinen Bauch im Bikini?". High Waisted Hosen sind die Antwort. Da der breite Bund beinahe bis zum Bauchnabel reicht, drückt er kleine Extrapfunde einfach weg. Im Handumdrehen wirkt der Bauch flacher. Übrigens: Eine Fashion-Revolution des 21. Jahrhunderts sind High Waist-Bikinis nicht. Schon in den 1970er-Jahren lagen die ausgefallenen Bikinis voll im Trend.

Welcher Bikini für welche Figur?

Welche Bikinis für die kleine Oberweite?

Ein kleiner Busen ist im Triangel-, Bandeau- oder High Neck-Bikini bestens aufgehoben. Die grazile Bademode unterstreicht den zierlichen Körperbau. Wilde Muster und verspielte Details sind ausdrücklich erwünscht. Raffungen, Volants, Rüschen und extravagante Animal- und Blumenprints bringen Ihre Oberweite groß heraus.

Welche Bikinis für die große Oberweite?

Ein großer Busen braucht Verstärkung. Bügel-Bikinis schenken ihm die gewünschte Verstärkung. Je breiter Unterband, Träger und Steg, desto besser für die Schultern. Frauen, die Ihre Brust ein wenig kleiner schummeln wollen, greifen zum Minimizer oder zu Bikini-Tops in dunklen Farben.

Kleiner Bauchansatz – welche Bikinihose macht schlank?

Nach der Schwangerschaft oder einer genussreichen Weihnachtpause hat sich ein kleiner Bauchansatz gebildet? Halb so schlimm, mühelos verschwindet er unter der High Waisted Bikinihose. Ziehen Sie den Bund bis zum Bauchnabel hoch und weg sind die Extrapfunde. Möchten Sie etwas weniger Haut zeigen, empfiehlt sich der Tankini. Das lang geschnittene Oberteil lässt tiefer blicken als ein Badeanzug, aber weniger als ein Bikini. Auch als Bikini für kurvige Frauen bietet sich der clevere Zweiteiler an. Im Nu kaschiert er kleine Problemzonen.

Welcher Bikini für breitere Hüften?

Bei breiteren Hüften ist weniger mehr. Achten Sie auf Slips in schlichten dunklen Farben wie Schwarz, Navy oder Grau. Das Oberteil hingegen darf gerne ins Auge stechen. Bunte Prints und Knallfarben sind herzlich willkommen. Und schon gehört die Aufmerksamkeit dem Oberkörper. Nebenbei sieht der farbenfrohe Mix and Match-Trend an Bikinis umwerfend aus – auch in großen Größen.

Genauso schmeichelhaft sind Slips mit hohem Beinausschnitt und breiten Seitenbündchen. Sogleich wirkt das Bein länger und schlanker.

Welche Bikinifarbe passt zu mir?

Welche Bikinifarben zu heller Haut?

Zu vornehmen hellen Hauttypen passen zarte Pastelltöne wie Koralle, Pudertöne, Rosé oder Hellblau. Der Grund: Feine Pastellfarben kommen der hellen Haut am nächsten und lassen sie ruck, zuck gebräunter aussehen. Weiß, Schwarz, Grau und Neonfarben dagegen lassen Sie schnell blass aussehen. Der Kontrast zur Hautfarbe ist zu groß. Sämtliche Bräune geht verloren.

Welche Bikinifarben zu dunklerer Haut?

Dem mittelbraunen Teint stehen kräftige Farben ausgezeichnet – insbesondere Pink, Rot, Grün oder Royalblau. Auch erdige und sandige Töne wie Oliv, Beige, Braun und Karamell bringen die Haut zum Strahlen. Dunkleren Hauttypen schmeicheln Weiß, Schwarz und Knallfarben wie Neongelb oder Neonpink. Auch metallische Bikini-Sets für Damen in Silber, Gold oder Kupfer harmonieren perfekt mit dem warmen Hautton.

Nach oben